Historie

Historie

Die Geschichte des Alten Gymnasiums

19. Juli 1566 Das "Gymnasium trilingue" (Latein, Griechisch, Hebräisch) wird vom dänischen König Friedrich II. aufgrund der Stiftung des Franziskanermönches Lütke Namens gegründet.
Die ersten Jahrhunderte Die Schule unterrichtet durchschnittlich fünfzig bis einhundert Jungen in fünf bis sechs Klassen. Zuständig sind seinerzeit fünf bis sechs Lehrer. Es wird die heute aus etwa 60000 Bänden bestehende Bibliothek gegründet. Nebenher ist die Schule in die komplizierte Geschichte und den Sprachenstreit der Herzogtümer Schleswig und Holstein verwickelt.
1850 Ein Realzweig mit kürzerer Schuldauer, modernen Fremdsprachen und Naturwissenschaften wird eingerichtet. Die Schülerzahl steigt auf dreihundertfünfzig, die der Lehrer auf ungefähr zwanzig.
1867 Schleswig-Holstein wird preußische Provinz. An unserer Schule wird die Zweigliederung, also altsprachliches Gymnasium und modernes Realgymnasium, beibehalten.
1912 – 1914 Das imposante Gebäude mit dem Turm wird auf der westlichen Höhe errichtet.
1964 Die Koedukation wird eingeführt.
1973 Das Kurssystem hält Einzug am Alten Gymnasium.
heute Das Alte Gymnasium ist die einzige Schule in Flensburg, an der Latein erste Fremdsprache sein kann. Damals als reine Jungenschule gegründet, hat die Schule heute bei einer Gesamtzahl von über neunhundert mehr Schülerinnen als Schüler. Dem Gründer der Schule ist der "Lütke-Namens-Saal" gewidmet, der als Mehrzweckhalle für Klausuren, Versammlungen und Konzerte genutzt werden kann.

© 2021 Altes Gymnasium Flensburg / Impressum / Datenschutzerklärung