Unbenanntes Dokument

Aktuelles

05.09.2017

Unsere neuen fünften Klassen (zum Vergößern bitte auf das Bild klicken)

Die Klasse 5a

Die Klasse 5b

Die Klasse 5c

Die Klasse 5d

 

20. Juli 2017

On fait du théâtre!

Im Französischunterricht bei Frau Marxen haben wir, der F2-Kurs aus den drei 8. Klassen, zum Abschluss des Schuljahres in Gruppen ein kleines Theaterstück geprobt und es uns gegenseitig vorgespielt. Es war ein lustiges Stück, in dem es um eine Familie geht, die sich beim Essen die ganze Zeit streitet. Deshalb heißt das Stück auch Repas de famille. Alle Schülerinnen und Schüler haben zuhause Kostüme zusammengesucht und sich den Rollen entsprechend verkleidet. So wimmelte es auf der Bühne im LNS bald von Omas, Opas, Kleinkindern und Austauschschülern. Das Proben in unseren Gruppen hat allen viel Spaß gemacht und auch der Text saß nach einigem Lernen gut. Schließlich muss man beim Theater seinen Text auswendig vortragen können – gar nicht so leicht auf Französisch!
Im Großen und Ganzen gefiel es uns sehr gut und wir würden gerne wieder Theater spielen im Französischunterricht.

Leonie und Bente (8c)

13. Juli 2017

Dreifacherfolg beim Beachhandball

Handball ohne Körperkontakt, doppelt zählende Spielereien und ein Torhüter, dessen Tore doppelt zählen? Auch bei dem Turnier, das ganz eigenen Regeln folgt, beweist das Alte Gym seine Handballstärke. Gratulation zu drei ersten und einem zweiten Platz!

30. Juni 2017

Zwischen Sauen und Rindern im Dauerregen

Bauernhofbesuch der 5e in Nordhackstedt

Aus dem Bericht von Greta Kunze und Nadja Szczepanski (5e), der im kommenden Jahrbuch erscheinen wird:

29. Juni 2017

Gruß der Abiturienten an die AVS

29. Juni 2017

Unsere Abiturienten 2017

13. Juni 2017

Vegetarisch und vegan am Alten Gym

Nachdem wir uns in der Theorie mit der vegetarischen und veganen Ernährung beschäftigt hatten, wollten wir unser Wissen unbedingt in unserer Schulküche ins Praktische umsetzen.Wir hatten uns nach langer Diskussion und Ideensucherei für Pizza als Gericht entschieden. In der dritten und vierten Stunde trafen wir uns mit Frau Pöllnitz in unserer neuen Schulküche. Gemüse klein schneiden, Pizzateig ausrollen und Tisch decken lag an der Tagesordnung. Dank unserer Planerin Perdina hatte jeder nach kurzer Zeit sein eigenes Pizzastück zugeteilt bekommen. Dieses Stück wurde dann - je nach individuellen Vorlieben - auf vielfältige Art und Weise belegt. Nach einer gefühlten Ewigkeit (wir hatten sehr großen Hunger) waren die Pizzen fertig. Zeitgleich entstanden auf der anderen Seite der Küche sogenannte Lavacakes, die einen flüssigen Schokoladenkern haben. Ece und Hanna haben zusätzlich unglaublich leckere Schokokekse gebacken, die wir zusammen mit den Lavacakes als Desserts genossen. Wir waren alle ausgesprochen erstaunt darüber, dass man bei der vegetarischen und veganen Ernährung gar nicht auf so viele Sachen verzichten muss und dass es tolle Möglichkeiten gibt, um bestimmte Lebensmittel zu ersetzen.

Es wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir etwas Neues in der Schulküche ausprobiert haben. Unser nächstes Projekt haben wir sogar schon geplant: Zwei Wochen wollen wir uns im Rahmen unseres Profils vegetarisch ernähren und uns gegenseitig dabei unterstützen. Und wer weiß, vielleicht kann sich der ein oder andere dann komplett für diese Ernährungsform begeistern.

 

22. Mai 2017

Altes Gym holt Treppchen-Triple beim "Lauf zwischen den Meeren"!

Nach einem sensationellen dritten Platz beim ersten Start 2015 und dem Sieg im letzten Jahr erklimmt die Schulstaffel des Alten Gymnasiums auch 2017 das Podest: Wir gratulieren allen Läufern ganz herzlich zum zweiten Platz! Die Presse berichtet über unseren Erfolg

hinten: Lennard Hein, Niklas Stumm, Jan Haller, Jörn Ole Rörig
vorn: Bo Nielsen, Dr. Hans-Joachim Klinke, Leon Röser, Finn Sörensen
Es fehlen Hannes Diethelm und Jan Schwaner.

19. Mai 2017

Neues aus der Kunst (-> Galerie der Kunst und Ästhetik)

Kl. 6: Malen wie van Gogh Q1: Kreative Porträts, Malerei
E-Jahrgang: Aquarell nach Emil Nolde Klasse 5: Elefanten
Klasse 6: Monsterparade Q2: Wasser - ein besonderes Motiv
Q1: Porträts, Grafik Klassen 5/6: Herbstbäume

 

18. Mai 2017

Das Alte Gymnasium an der Uni in Sønderborg

Am 4. Mai fuhren wir, der Dänischkurs des Q1-Jahrganges, zur Syddansk Universitet (SDU) in Sønderborg, um dort verschiedene Vorträge über Studienmöglichkeiten vor Ort und in Dänemark im Allgemeinen zu hören. Um außerdem unsere Dänischkenntnisse verbessern zu können, fuhren wir gemeinsam mit einem Deutschkurs der „Aabenraa Staatsskole“ nach Sønderborg. Sehr komfortabel war es, dass wir dieses Mal nicht den Linienbus nehmen mussten, sondern einen Reisebus quasi vor die Tür gestellt bekamen, für den wir nicht einmal bezahlen mussten, da diese Exkursion ein Projekt ist, welches mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert wurde.
Wir machten uns also um 7.50 Uhr auf den Weg, um unsere dänischen Begleiter abzuholen. Diese warteten auch schon auf uns und so begannen wir damit, uns in gemischten Gruppen mit Hilfe eines zweisprachigen Interviews näher kennenzulernen. Danach wurde uns die sehr moderne Schule gezeigt und wir tauschten Süßigkeiten untereinander, die wir extra vorher für die Dänen mitgenommen hatten. Der dänische Lehrer Ingwer freute sich über eine Capri Sonne – weckte sie doch Erinnerungen an seine Kindheit.
Danach ging es mit dem Bus weiter nach Sønderborg. Während der 30-minütigen Busfahrt spielten wir, wieder in gemischten Gruppen, „Wer bin ich?“ auf Deutsch und Dänisch, was aufgrund der kleinen Verständnisprobleme und der Tatsache, dass wir alle einen gelben Zettel auf der Stirn kleben hatten, äußerst witzig war.


Als wir ankamen, wurden wir zunächst in zwei Gruppen eingeteilt: Zum einen gab es eine Gruppe für Schüler, die überwiegend an technischen Studiengängen interessiert sind, zum anderen eine Gruppe für diejenigen, deren Interesse eher den gesellschaftswissenschaftlichen Studiengängen gilt. Je nach Wahl wurden wir dann in den entsprechenden Bereichen im sehr modernen Universitätsgebäude herumgeführt. Nach diesen kleinen Rundgängen wurde schließlich ein sehr aufschlussreicher Vortrag über die „SDU“ und ihre verschiedenen Angebote gehalten. Auf dem Rückweg unterhielten wir uns noch ein wenig mit den dänischen Schülern, bevor wir diese an ihrer Schule absetzten und selbst zurück nach Hause fuhren.
Alles in allem war es ein sehr gelungener Ausflug, bei dem wir unsere Dänischkenntnisse einmal mehr nicht nur unter Beweis stellen, sondern auch weiter vertiefen konnten. Für viele von uns war der Besuch an der SDU sehr lehrreich und eröffnete mögliche Zukunftsperspektiven.

Finja Storm, Q1

 

8. Mai 2017

Bundesfinale Handball "Jugend trainiert für Olympia"

Erfolgreiche Handballer werden Vierter und Sechster beim Bundesfinale in Berlin

Zu den erfolgreichsten schleswig-holsteinischen Schulmannschaften beim diesjährigen Frühjahrsfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ gehören die Jungen-Handballteams des Alten Gymnasiums. Vom 2. bis 6. Mai nahmen sie am Bundesfinale in Berlin teil und beendeten die Wettkämpfe als Vierter (W3, entspricht der C-Jugend) und Sechster (W2/B-Jugend) der 16 Bundesländer.
Am Dienstag nach dem Tag der Arbeit starteten die 21 Spieler mit ihren Lehrern Renz Wolters und Jan Haller sowie dem Vereinstrainer Michael Jacobsen und dem SG-Drittligaspieler Leon Witte. Nachdem am Anreisetag noch kein Handball gespielt wurde, sondern der Deutsche Bundestag auf Einladung der Abgeordneten Frau Dr. Sütterlin-Waack besichtigt wurde, ging es am Mittwoch in Vierergruppen darum, sich für die am Donnerstag stattfindende Runde um die Plätze 1-8 und nicht für die um 9-16 zu qualifizieren. Beide Teams schafften dies. In Wilmersdorf siegten die W3-Jungs gegen die Landessieger aus Berlin, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Überraschend und sehr motivierend war der Auftaktsieg gegen das Berliner Sportinternat (13:8), eine der größten deutschen Talentschmieden im Handball und eng mit dem Bundesligateam der Füchse Berlin verbandelt. Auch die Partie gegen Rheinland-Pfalz wurde klar mit 17:10 gewonnen, sodass das 12:12 gegen Sachsen im letzten Gruppenspiel bedeutungslos für den zweiten Turniertag war. Dort wurde bereits im ersten Spiel gegen Hessen (9:6) das Halbfinale gesichert. Wie in allen anderen Spielen waren dabei Christian Wilhelm, Magnus Holpert und Jakob Neumann die tragenden Säulen einer insgesamt starken Mannschaft. Doch schon im letzten Gruppenspiel der Zwischenrunde wurden die Grenzen deutlich. Der spätere Sieger aus Magdeburg war ebensowenig zu schlagen (6:11) wie im Halbfinale der spätere Zweite aus Potsdam (13:20). Schade war, dass auch das Spiel um Platz 3 gegen Nordrhein-Westfalen mit 14:17 verloren wurde, was auch einer frühen Verletzung Jakob Neumanns geschuldet war. „Mit etwas Glück hätten wir Dritter werden können, aber das soll die tolle Mannschaftsleistung nicht schmälern. Die Jungs haben super gespielt und alles gegeben. In allen Sportarten war kein Team unseres Bundeslandes besser“, lobte Sportlehrer Jan Haller. Insgesamt gewann Schleswig-Holstein bei diesem Bundesfinale keine Medaille.
Die ältere W2-Mannschaft (B-Jugend) war ähnlich erfolgreich und es fehlten nur Kleinigkeiten zum Halbfinaleinzug. Auch diese Mannschaft qualifizierte sich in den Vorrundenspielen nach zwei Partien gegen Hamburg (12:7) und Bayern (15:12), allerdings verlor sie leider das Spiel gegen Bremen (8:9), das dadurch Gruppensieger wurde und zwei Pluspunkte mit in die Zwischenrunde nehmen durfte. Diese fehlten der Mannschaft um Johannes Jepsen, Jaris Tobeler, Jonas Mau und weiteren SG-B-Jugendspielern am Donnerstag sehr, denn dann hätte nur ein weiterer Sieg für das Halbfinale gereicht. So waren zwei nötig und es gelang nur einer. Mecklenburg-Vorpommern unterlag den Flensbugern mit 6:13, doch Minden (NRW) schlug sie in einem knappen Spiel mit 7:5 und zerstörte damit alle Hoffnungen auf ein zweites Halbfinale mit Beteiligung des Alten Gyms. Stattdessen ging es in die Partie um Platz fünf, die wiederum verloren wurde. Diesmal war Hessen mit 18:16 im Vorteil. „Alle Spieler haben sich reingehängt und ein gutes Ergebnis für Flensburg und Schleswig-Holstein erzielt. Wichtig für uns war auch die Hilfe unserer Gästetrainer Michael Jacobsen und Leon Witte, die einen großen Anteil an den guten Ergebnissen beider Teams haben. Es hat uns gefreut, dass sie dabei waren“, sagte Renz Wolters.

 
Bevor die Wettkämpfe losgingen, besichtigten die Spieler den Bundestag.
 
Das W3-Team nach dem Gewinn des vierten Platzes.   Beide Mannschaften des Alten Gymnasiums. Links Michael Jacobsen und Renz Wolters, rechts Leon Witte und Jan Haller.
W3: "Mit etwas Glück hätten wir Dritter werden können, die Jungs haben super gespielt und alles gegeben."

gegen Berlin: 13:8
gegen Rheinland-Pfalz: 17:10
gegen Sachsen: 12:12
gegen Hessen: 9:6
gegen Sachsen-Anhalt: 6:11

Spiel um Platz 3:
gegen Brandenburg: 13:20
  W2: "Es fehlten nur Kleinigkeiten zum Halbfinaleinzug."


gegen Hamburg: 12:7
gegen Bayern: 15:12
gegen Bremen: 8:9
gegen Mecklenburg-Vorpommern: 6:13
gegen Nordrhein-Westfalen: 5:7

Spiel um Platz 5:
gegen Hessen: 18:16

Jan Haller

29.04.2017

Griechische Osterbräuche in unserer Schulküche ausprobiert

Das Osterfest und seine Traditionen reichen zwar nicht ganz bis in die Zeiten des klassischen „Alten Griechenland“ zurück, aber wir Altgriechisch-Interessierte begeistern uns nicht nur für die ganz alten Helme – äh – Hüte. Seit Paulus den Griechen den Glauben an Christus und den Herrn nahe brachte, feiern wir im ehemaligen West- wie Oströmischen Reich die Auferstehung des Herrn. Damit enden aber die Gemeinsamkeiten auch schon. Sogar das Datum des Ostersonntags – 2017 ausnahmsweise übereinstimmend – kann mehrere Wochen auseinander liegen. Die Ostereier, bei uns als Symbol der Fruchtbarkeit und Erneuerung des Lebens knallbunt, sind in Griechenland immer rot: Denn dort symbolisieren sie das vergossene Blut Christi. Wir haben bei unseren eigenen Versuchen in der Schulküche festgestellt, dass das satte Rot der griechischen Ostereier nicht mit unseren herkömmlichen Eierfärbetabletten erreicht werden kann. Aber das traditionelle Aufeinanderschlagen der Eier (wessen Ei heil bleibt, dem winkt das Glück) hat trotzdem allen Spaß gemacht. Und eine Übereinstimmung gibt es doch noch, nämlich folgendes Problem: Was macht man nach Ostern mit all den übrig gebliebenen hart gekochten Ostereiern? Das Rezept zur griechischen Eier-Salsa, so stellten wir mampfend fest, könnte ruhig auch Einzug in die Ostern-Spezial-Kochbücher einiger norddeutscher Familien halten!

Helen Warnat

27.03.2017

Der Unterstufenchor des Alten Gymnasiums präsentierte: "Tom Sawyers Abenteuer" - ein Musical frei nach Mark Twain von Wolfgang Fricke

Sechsmal öffnete sich im Lütke-Namens-Saal des Alten Gymnasiums (unter der Leitung von Matthias Lohse) der Vorhang zu Aufführungen des Musicals „Tom Sawyer“ von Wolfgang Fricke. 180 Kinder (in zwei unterschiedlichen Bestzungen) schafften es dabei, die weltberühmte Geschichte Marc Twains beeindruckend und kurzweilig zu präsentieren. Die auf eine Stunde gekürzte Handlung wurde spannungsreich dargeboten, die musikalische Gesamtleistung (begleitet von einer „semiprofessionellen“ Oberstufenband) war sehr hörenswert.

Mit schmissiger Musik umrahmte auch der Chor die Handlung und griff mehrfach geschickt in einzelne Szenen mit ein. Die Haupt- und Nebenrollen überzeugten mit guter Darstellung, hier besonders Lucie Völschow und Jost Thomsen als Tom Sawyer, Pia Pociesny als Indianer- Joe, Paul Hunger und Leon Zwanziger als Pfarrer sowie Mitja Heller und Austen Schreiber als Richter Thatcher. Das minimalistisch gestaltete Bühnenbild war sehenswert und die von den Schülerinnen und Schülern mitgebrachten Verkleidungen (von einem würdigen Pastor über spießige Erwachsene bis zu zerlumpten „Straßenkindern“) rundeten das originelle Bild ab. Alle Schülerinnen und Schüler boten mitreißende Theaterabende und gaben einen sehr positiven Einblick in die vielfältige musikalische Arbeit am Alten Gymnasium.

Matthias Lohse

07.03.2017

Une Crêpe au sucre, s’il vous plaît!

Mehl Zucker, Milch, Eier und Öl. So sah der Plan für die wohl beste Französischstunde aus, die wir je hatten!
Gemeinsam mit unserer Französischlehrerin Frau Rickert schleppten wir die schweren Einkäufe in unseren Unterrichtsraum, wo schon unsere restlichen Mitschüler mit zwei langsam warm werdenden Crêpeplatten auf uns warteten. Nachdem wir alle Zutaten zusammen gerührt hatten, fingen wir an, Crêpes zu machen. Jeder durfte sich seinen Crêpe selber machen und je nach Belieben mit Schokolade und Zucker versüßen. Am Ende haben wir die Crêpes sehr genossen und freuen uns schon auf die nächste Crêpeaktion im Französischunterricht!

Lara Thum und Nika Döring 7c

Hier gibt es ein paar Eindrücke unserer unterhaltsamen Crepes-Aktion, die sich auch in Frau Marxens Französischgruppe größter Beliebtheit erfreute:

14.02.2017

Ehemalige Schülerin des Alten Gyms gewinnt Grammy!

Für den Artikel in voller Größe bitte klicken.

 

26.01.2017

Doorstoppers in der 6a

„Enjoy your meal!“ Das war das Signal, mit dem die frisch hergestellten „Doorstoppers“ im E2-Kurs der 6a verköstigt wurden. Zuvor hatten die Englischschüler ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und eigene Sandwiches mit zum Teil recht ausgefallenen Zutaten kreiert: So gab es neben den klassischen Belägen wie Käse, Salami, Schinken und Bacon natürlich auch vegetarische „Türstopper“; die Gewinner in der Kreativklasse waren aber ganz sicher Schabnam und Charlotte, deren Sandwich mit Kartoffelbrei und geschnittenen Würstchen sowie Gurkensoße definitiv auch den allergrößten Hunger stillte.
Vor dem Vergnügen kam aber noch die Arbeit: Natürlich mussten Zutaten und Vorgehensweise zunächst noch in englischer Sprache zum Besten gegeben werden – ganz à la Jamie Oliver. Erst danach ereilte die Sandwiches ihr Schicksal: Sie wurden binnen kürzester Zeit restlos vertilgt.
Die einhellige Meinung der Klasse: Kochen - und wenn’s auch auf Englisch sein muss – kann man ruhig öfter mal.

Madeleine Buse

03.01.2017

Alt und Jung unter einem Dach. Eindrücke aus dem Deutschunterricht

Kurz nach den Herbstferien begannen wir damit, unser erstes Buch in der fünften Klasse zu lesen: „Alter John“ von Peter Härtling. In diesem Roman zieht der Großvater bei seiner Tochter und ihrer Familie ein und stellt das gewohnte Familienleben ziemlich auf den Kopf. Beispielsweise begleitet er seine Enkeltochter Laura ins Schwimmbad und zeigt dort allen Leuten ganz unbefangen seine kleine schwarze Dreiecksbadehose und springt auch noch vom Drei-Meter-Turm. Laura schämt sich furchtbar dafür und läuft peinlich berührt nach Hause. Nach und nach aber geht es Alter John schlechter, bis er eines Tages einen Schwächeanfall erleidet, zunehmend der Hilfe und Pflege bedarf und schließlich stirbt. Dennoch werden auch diese traurigen Kapitel mit viel Humor und Gefühl erzählt.
Um uns auf eine andere Art und Weise mit diesem Thema auseinanderzusetzen, besuchten wir im November im Rahmen der Schulkinowoche das UCI in Flensburg und sahen uns den Film ,,Honig im Kopf“ an. Ähnlich wie im Roman steht ein alter Mann im Mittelpunkt, der gemeinsam mit seiner Enkeltochter viele verrückte Sachen unternimmt und erlebt. Trotz des ernsten Themas – der Großvater leidet an Demenz – lachten wir über viele witzige Szenen. Insgesamt hat uns der Film gut gefallen.
Zurück in der Schule machten wir uns abschließend unsere eigenen Gedanken über Jung und Alt. Wir dachten zum Beispiel darüber nach, was junge Menschen von alten lernen können, was ältere Menschen nicht mehr so gut können und ab wann man eigentlich alt ist. Dazu sammelten wir Bilder und gestalteten damit in Gruppen ein Plakat.

Max Kotzurek und Milan Lucassen, 5e

17.11.2016

Unsere Festschrift nun erhältlich

Unsere Jubiläumsfestschrift hat es in sich: Ein historischer Teil informiert über 450 Jahre Altes Gymnasium, über Höhen und Tiefen vor dem Hintergrund bildungspolitischer Entscheidungen und auf Grund einschneidender Ereignisse in Deutschland und der Welt; markante Persönlichkeiten in der Geschichte unserer Schule werden vorgestellt, und auch die eine oder andere Anekdote wird zum Besten gegeben.
Ein aktueller Teil stellt die derzeitige Arbeit an unserer Schule vor - die jüngsten Veränderungen, den Fachunterricht, aber auch die Unternehmungen abseits des Schulhofes, die unseren Schulalltag ungemein bereichern.

Wir wünschen viel Freude beim Schmökern, Schmunzeln und Staunen!

Und so können Sie unsere Festschrift erhalten:

• über Ihr Kind in der Schule bzw. im Sekretariat zum Preis von 8,- € (bitte in bar mitgeben).

• via Bestellung zum Preis von 10,- € inkl. Versand.
In diesem Fall bitten wir Sie, Ihren Bestellwunsch ✉ per Mail oder ✆ Telefon (0461 852026) aufzugeben. Denken Sie bitte daran, Ihre Angaben vollständig mitzuteilen (Name und Vorname, Straße und Hausnummer, Postleitzahl und Ort). Der Versand erfolgt nach Geldeingang auf unser Konto:

Konto: Altes Gymnasium
IBAN: DE07216617190014414349
BIC: GENODEF1RSL (VR Bank Flensburg-Schleswig)
Verwendungszweck: Festschrift Vorname Nachname

 

06.09.2016

Einschulung unserer neuen Sextaner

06.03.2015

© 2017 Altes Gymnasium Flensburg / Impressum