Home



Unbenanntes Dokument

Berufsorientierung

Renz Wolters

Das Alte Gymnasium verfolgt eine auf Nachhaltigkeit angelegte Strategie zur besseren Vorbereitung seiner Abgangsschüler auf die Berufswelt, die breit gefächert auf Ausbildungswege in Lehre und Studium ausgerichtet ist, und verfolgt damit die Idee eines Langzeitprojekts.

Durchführung

Die Umsetzung erfolgt fächerübergreifend in Bausteinen, die jeweils bestimmten Jahrgangsstufen zugeordnet sind. Quasi vorbereitend erheben wir in der Orientierungsstufe, inwieweit Eltern Angebote für Praktika bzw. Besichtigungen bereitstellen können, und bitten sie auf diesem Wege um eine Unterstützung, von der wir bei der Durchführung nahezu aller folgenden Aktivitäten profitieren können.

Mittelstufe

Das Angebot an unsere Mittelstufenschüler erweitert sich seit dem Schuljahr 2011/2012 (G8) durch den Wirtschaft-Politik-Unterricht ab der Klassenstufe 8. Alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse haben die Gelegenheit, ein im Erdkunde-, Geschichts-, WiPo-und Deutschunterricht vor- und nachbereitetes Betriebspraktikum zu absolvieren (verantwortlich: StD Lacker). Darüber hinaus erhalten Sie in Kooperation mit Unternehmen der Wirtschaft konkrete Hilfestellungen für eine mögliche Bewerbung (Bewerbungstraining).

Stufenübergreifendes Projekt

Ein besonderes berufs- und wirtschaftsorientiertes Angebot im 11. Jahrgang und/oder in der Klassenstufe 9 ist eine Teilnahme am JUNIOR-Projekt des Instituts der Deutschen Wirtschaft. Das Alte Gymnasium gehört zu den Pionieren dieses Wettbewerbs in Schleswig-Holstein und kann auf sehr erfolgreiche Schüler-Unternehmen in den vergangenen Jahren zurückblicken (u. a. auf die Erringung eines Landessiegertitels im Jahre 2002). Im Schuljahr 2004/2005 vertrat das Junior-Unternehmen „Jiapaidia“ mit einem deutsch-dänischen Kinderbuch Deutschland bei der European Trade Fair. Im Schuljahr 2005/2006 gründete eine Schülergruppe ein dänisch-deutsches Gemeinschaftsunternehmen mit einer Schule in Hadersleben. Im Schuljahr 20012/13 wurden vom Junior-Unternehmen „Myle“ Taschen hergestellt; ein zweites Projekt arbeitete unter dem Firmennamen „Tolerance“. Bei JUNIOR geht es darum, unter der Schirmherrschaft des Instituts der Deutschen Wirtschaft und auf der Basis pfiffiger Produktideen mit einem Startkapital von ca. 900 Euro, das durch die Ausgabe von Anteilsscheinen eingeworben wird, eine Firma zu gründen, die sich gegen Konkurrenz auf dem realen Markt behaupten kann. Für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bietet die ganzjährige Beschäftigung mit dem Projekt ausgezeichnete Chancen zur Auseinandersetzung mit ihrem wirtschaftlichen Umfeld und insbesondere mit ihren eigenen Berufsvorstellungen. Darüber hinaus dient sie in hohem Maße der Verbesserung der Teamfähigkeit (verantwortlich: StR’ Reimer).

Der Berufsorientierung dienen auch die Wahrnehmung der Universitätsbesuchstage, mit der Fachhochschule Flensburg vereinbarte Besuchstage sowie die Teilnahme am Girls’ Day (verantwortlich: StR’ Schmitt).

 

Oberstufe

Der Schwerpunkt der beruflich orientierten Arbeit am Alten Gymnasium liegt im 12. Jahrgang. Neben der lehrerbegleiteten optionalen Teilnahme an bundesweiten Wettbewerben wie dem Bankenplanspiel, dem Börsenplanspiel sowie der Chefsessel-Rallye werden allen OberstufenschülerInnen alle uns zugehenden Berufsinformationen an die Hand gegeben; wir unterhalten Berufsinformationswände und -vitrinen und nehmen an den Veranstaltungen zur Berufsinformation der Rotary-Clubs teil.


Im Wirtschaft-Politik-Unterricht führen wir ein vor- und nachbereitetes Wirtschaftspraktikum durch, bei dem wir insbesondere Wert auf die Erstellung möglichst guter Praktikumsberichte legen, die wir anschließend als Rückmeldung an die betreuenden Betriebe senden. Am Alten Gymnasium gibt es das Wirtschaftpraktikum bereits seit 1986, denn wesentlicher Bestandteil jedes wirtschaftskundlichen Unterrichts muss der Praxisbezug sein. Es soll zwischen den wirtschaftlichen Grundkenntnissen, die im Unterricht erarbeitet werden, und der Praxis der Marktwirtschaft vermitteln. Dabei sollen die Schüler Einblicke in die betriebliche Praxis erhalten, die Arbeitswelt durch eigene Tätigkeit besser beurteilen lernen und die Erfahrungen einer Arbeitswoche mit ihren Herausforderungen und Belastungen machen. Anders als beim Betriebspraktikum in der Mittelstufe sollen die Schüler im Wirtschaftspraktikum nach Möglichkeit sowohl Einblicke in Betriebs- und Arbeitsorganisation als auch in Planungs- und Lenkungsentscheidungen erhalten. Das Verfahren beidseitiger Informationen hat über die Jahre zur Ausbildung vertrauensvoller Zusammenarbeit zwischen den Betrieben der Region und dem Alten Gymnasium geführt, von der unsere Schüler und Schülerinnen bei der Suche nach Praktikumsplätzen profitieren. Die Betreuung der Schüler und Schülerinnen während des Praktikums erfolgt durch Besuche am Praktikumsort, die von allen Lehrkräften der Schule durchgeführt werden, so dass die Akzeptanz des Praktikums heute eine breite Basis hat (verantwortlich: StD Kuhrt).


Ein weiterer Schwerpunkt sind die Tage zur Berufsinformation, die in enger Kooperation mit dem Arbeitsamt, den Wirtschaftsjunioren und wechselnden Betrieben aus der Region Schleswig-Flensburg durchgeführt werden. Die Schüler erhalten Informationen zu Vorstellungsgesprächen, Wegen ins Studium (Universität und Fachhochschule), zum Dualen System, zur Entscheidung Wehrdienst / Soziales Jahr / Ersatzdienst / Auslandsaufenthalte sowie zu einzelnen, jährlich wechselnden betriebswirtschaftlich interessanten Aspekten. (Durchführender: Herr Wolters). Beteiligte Unternehmen und Einrichtungen sind in diesem Jahr die DeBeKa, die Nord-Ostsee-Sparkasse, die Barmer GEK, die Bundesagentur für Arbeit, das Zentrum für Nachwuchsgewinnung der Bundeswehr, das Diakonische Werk in Rendsburg, die BA(WAK) in Kiel, die Uni Flensburg, die Fachhochschule Flensburg sowie die Handwerkskammer Flensburg.


Seit mehreren Jahren bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern die gemeinsame Teilnahme am GEVA-Test „Eignungstest Berufswahl“ an (verantwortlich: StR Wolters, StD Kuhrt).
Seit 2008 gibt es darüber hinaus als feste Einrichtung eine wöchentliche Sprechstunde der Abiturientenberaterin der Bundesagentur für Arbeit am Alten Gymnasium. Zielgruppe sind in erster Linie die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 12 und 13, aber auch alle anderen möglichen Abgänger. Beteiligt sind die Bundesagentur für Arbeit (verantwortlich: Frau Dr. Lorenzen) und das Alte Gymnasium (verantwortlich: StD Kuhrt).

 

 

© 2017 Altes Gymnasium Flensburg / Impressum