Unbenanntes Dokument

Schulpsychologie

Schulpsychologie - das unbekannte Wesen

Dipl.-Psych.
Maren Stürmer-Andresen

Schulpsychologin

Schulpsychologische Beratungsstelle:
Norderstraße 58-60
(Gesundheitshaus)
24939 Flensburg
Tel. 0461/852930

Link zur schulpsychologischen Beratungsstelle für die Stadt Flensburg

„Ich bin doch nicht verrückt“ und „einen Therapeuten brauch ich nicht“, aber „XY könnte wirklich mal einen Psychologen brauchen …“
Schulpsychologe – die Erwartungen und Befürchtungen, die mit dieser Berufsgruppe verknüpft sind, reichen von Kaffeesatzleserei („Hilfe, was wird der alles über mich herausbekommen!“) bis hin zu Weisungsbefugnissen („Sorgen Sie doch mal dafür, dass … !“).
Die Realität sieht anders aus.
Schulpsychologie allgemein ist die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse der Psychologie in der Schule und für die Schule. Sie bedient sich wissenschaftlicher Methoden und Theorien der Psychologie und ihrer Nachbarwissenschaften, um die im Bereich der Schule auftretenden Probleme bewältigen zu helfen und Schule in ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag durch Vermittlung und Anwendung psychologischen Wissens zu unterstützen.
Die Aufgaben des Schulpsychologischen Dienstes in Schleswig-Holstein sind in § 132 SchulG definiert: „Der schulpsychologische Dienst hilft bei Schulschwierigkeiten und unterstützt die Schulen und Schulaufsichtsbehörden in psychologischen Fragen. Er arbeitet mit anderen Beratungsdiensten zusammen.“

Voraussetzungen schulpsychologischer Beratung sind:

  1. Freiwilligkeit der Inanspruchnahme
  2. Unabhängigkeit vor Ort
  3. Neutralität
  4. Schweigepflicht (StGB § 203)

Der Schulpsychologe ist Ansprechpartner für alle an Schule beteiligten Personen – Lehrkräfte, Schulleitung, Eltern, Schüler und Schulaufsicht. Er bietet Beratung, Diagnostik, Konfliktmoderation, Supervision, Fortbildung und arbeitet bei Schulentwicklungen und Krisen mit.

Ansprechbar ist der Schulpsychologe u. a. bei

  • Leistungsproblemen ( z. B. Schullaufbahnfragen, Teilleistungsschwächen, Leistungsmotivation, Leistungsverweigerung, Hochbegabung …),
  • erhaltensstörungen (z. B. Unterrichtsstörungen, Hyperaktivität, Aggressivität, emotionale Probleme, Konzentrationsschwierigkeiten …),
  • Schwierigkeiten im Klassenrahmen (z. B. Klassenklima, Mobbing …),
  • Kommunikationsproblemen
  • usw.

So weit zur Schulpsychologie allgemein.

Seit dem Schuljahr 2010/11 gibt es seitens des Schulpsychologischen Dienstes Flensburg ein spezielles Angebot für das Alte Gymnasium. Regelmäßig einmal im Monat biete ich als zuständige Schulpsychologin eine Sprechstunde für Lehrer und Schüler in der Schule an. Interessierte könne sich in die Anmeldeliste, die im Sekretariat von Frau Sommer unter Verschluss gehalten wird, eintragen (dieses Vorgehen dient der Wahrung der Vertraulichkeit!).
Inzwischen ist meine Sprechstunde fester Bestandteil des Angebots des Alten Gymnasiums und wird oft genutzt. Darüber freue ich mich sehr.
Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die Schulpsychologin die längste Zeit „das unbekannte Wesen“ gewesen ist.

Dipl.-Psych. Maren Stürmer-Andresen
(Schulpsychologin)

© 2017 Altes Gymnasium Flensburg / Impressum