Lateininfo Eltern
Alte Sprachen: Latein

Latein zwischen Tradition und Moderne Auf dieser Seite:

Wussten Sie schon, ...

... dass über die Hälfte der englischen Wörter auf Latein zurückgeht? Auch Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und Rumänisch haben Latein als Basissprache. Das Lernen der lateinischen Sprache führt zu einem besseren Verständnis moderner Fremdsprachen.
... dass man die deutsche Grammatik besser versteht, wenn man lateinische Strukturen lernt und lateinische Texte übersetzt? Das Grammatikverständnis und die Suche nach einer gelungenen deutschen Übersetzung schulen die Ausdrucksfähigkeit im Deutschen.
... dass man sogar wichtige Fähigkeiten für andere Fächer trainiert, wenn man das System der lateinischen Sprache lernt? Latein fördert die Konzentrationsfähigkeit, die Ausdauer, Gründlichkeit und außerdem das analytische Denken!
…dass die Römer und ihre Sprache Europa historisch und kulturell geprägt haben? Das Fach Latein hält spannende Geschichten parat, die zu unseren Wurzeln und damit zur Allgemeinbildung gehören.

Deshalb hält das vor 450 Jahren als „Flensburger Lateinschule“ gegründete Alte Gymnasium an der Tradition der lateinischen Sprache fest: Neben vier anderen Gymnasien in Schleswig-Holstein ist das Alte Gym die einzige Schule in Flensburg, die Latein als erste Fremdsprache ab Klasse 5 anbietet. Latein kann natürlich auch als zweite Fremdsprache ab Klasse 7 oder als dritte Fremdsprache ab der 9. Klasse belegt werden. (siehe ➚ Sprachenfolge).


Latein als erste Fremdsprache ab Klasse 5

Im Zuge der Rückkehr zu G9 wurde aus der sogenannten „Sprachenklasse“ wieder der „altsprachliche Zweig“.
Woran wir aber weiterhin festhalten, das sind unsere Römerstunden, in denen wir die alte Sprache und deren Jahrtausende zurückliegende Welt lebendig werden lassen und die Schülerinnen und Schüler mit Kopf, Herz und Hand in die spannende Welt der alten Römer eintauchen.
Natürlich stehen das Erlernen der lateinischen Grammatik und der Vokabeln sowie das Übersetzen von lateinischen Texten ins Deutsche nach wie vor im Vordergrund des Lateinunterrichts, doch um die Texte verstehen zu können, gehört auch die Kenntnis des römischen Lebens, der Mythen, der römischen Geschichte, der Philosophie dazu. Und so schlüpfen die begeisterungsfähigen Lateinschüler und -schülerinnen in Togen und Tuniken und erleben, wie römische Kinder ihre Freizeit verbracht, was sie gegessen, wie sie gespielt und wie sie in der Schule gelernt haben.

Latein als zweite Fremdsprache ab Klasse 7

Neben Französisch kann auch Latein als zweite Fremdsprache belegt werden. Auch hier kommt der Bezug zur alten römischen Welt nicht zu kurz: Ein Römertag gehört zum festen Bestandteil unseres Fachcurriculums, um das römische Leben auch bei uns im Norden etwa 2000 Jahre später hautnah erleben zu können.
Das Zertifikat des Latinums wird hier nach Klasse 11 erreicht (siehe ➚ Latinumsbestimmungen).


Latein als dritte Fremdsprache ab Klasse 9

Auch mit Latein als dritter Fremdsprache lässt sich am Alten Gym das Latinum erwerben. Das Kleine Latinum können die Schülerinnen und Schüler sogar schon nach Klasse 10 erlangen, wenn sie eine entsprechende Prüfungsklausur bestehen (siehe ➚ Latinumsbestimmungen).

Neben Latein, Französisch und Altgriechisch sind ab der neunten Klasse auch die Wahlpflichtfächer Informatik und Ästhetik belegbar, trotzdem schadet es nie, im Bereich der Fremdsprachen gut aufgestellt zu sein, um für die Oberstufe eine große Bandbreite an Profilwahlmöglichkeiten zu haben. Und wer von Ihnen, das Latinum an der Uni nachmachen musste, weiß, wie viel Zeit und Mühe es kostet. An der Schule nimmt man es quasi nebenbei mit, in der Regel ohne eine besondere Prüfung absolvieren zu müssen (Ausnahme Kleines Latinum in der 3. Fremdsprache, siehe ➚ Latinumsbestimmungen).

Leider sind die Anforderungen für die unterschiedlichen Studienfächer im Hinblick auf das Sprachzertifikat sehr unübersichtlich und von Universität zu Universität auch sehr unterschiedlich. Einen Überblick über Sprachzertifikate verschiedener Studienfächer an der CAU Kiel finden Sie zum Beispiel ➚ hier.


Die Latina: Latinumszertifikate


FAQs zum altsprachlichen Zweig: Häufig gestellte Fragen

Welche Anforderungen stellt der altsprachliche Zweig an mein Kind?

⇒ Im Vergleich zu den Klassen, die mit einer Fremdsprache beginnen, stellt das Angebot des altsprachlichen Zweiges höhere Anforderungen und richtet sich besonders an Kinder, denen das Lernen leichtfällt und die gefordert werden wollen.

Ich bin unsicher, ob ich mein Kind für diesen Zweig anmelden soll. Können Sie mir Entscheidungshilfen geben?

⇒ Wenn Sie die meisten dieser Fragen mit „ja“ beantworten können, dann ist der altsprachliche Zweig sicher etwas für Ihr Kind.
• Ist Ihr Kind eine „Leseratte“?
• Knobelt es gern, auch über einen längeren Zeitraum?
• Vertieft sich Ihr Kind gern in Aufgaben?
• Hat Ihr Kind eine hohe Auffassungsgabe?
• Interessiert es sich für fremde Kulturen?

Hat der altsprachliche Zweig mehr Stunden als die Klassen des neusprachlichen Zweiges?

⇒ Nein, alle Klassen der Orientierungsstufe haben gleich viele Stunden, nämlich 30 Wochenstunden.

Kann mein Kind vom altsprachlichen in den neusprachlichen Zeig wechseln?

⇒ Ja, das ist möglich. Allerdings muss ein Wechsel frühzeitig geschehen, damit Ihr Kind im Fach Englisch den Anschluss behält. Wir empfehlen bei großen Schwierigkeiten einen Wechsel spätestens zum Halbjahr der fünften Klasse.

Wie ist die Stundenverteilung von Latein und Englisch?

⇒ In der fünften Klasse haben die Schülerinnen und Schüler fünf Wochenstunden Latein und zwei Wochenstunden Englisch. In der sechsten Klasse sind es dann vier Stunden Latein und drei Stunden Englisch. Ab Klasse 7 ist die Verteilung wie im neusprachlichen Zweig.

Wann hat der altsprachliche Zweig den neusprachlichen im Fach Englisch „eingeholt“?

⇒ Am Ende der Mittelstufe, d. h. nach Klasse 10, sind beide Zweige im Englischen gleich auf, so dass der altsprachliche Zweig bedenkenlos in die Oberstufe starten kann.

Erschwert Legasthenie das Lateinlernen?

⇒ Legasthenische Kinder finden sich nach unserer Erfahrung meistens besser im Lateinischen zurecht als in einer modernen Fremdsprache.

Welches sind die Unterschiede des Lateinunterrichts zum modernen Fremdsprachenunterricht (z.B. Englisch)?

⇒ Latein ist eine „Lesesprache“, sie wird nicht aktiv gesprochen, sondern „entschlüsselt“ und in gutes Deutsch übertragen.
⇒ Die Aussprache der lateinischen Wörter ist wie im Deutschen.
⇒ Der Lateinunterricht findet auf Deutsch statt, wir sprechen nur einfache Sätze auf Latein zur Auflockerung.
⇒ Vokabeln werden nur in eine Richtung gelernt (Latein → Deutsch).

Wie lange bleibt der altsprachliche Zweig als Klasse zusammen?

⇒ Die Klasse bleibt bis zum Ende der Mittelstufe (10. Klasse) zusammen. Die Klassen des neusprachlichen Zweiges werden in der Regel mit Beginn der zweiten Fremdsprache ab Klasse 7 neu zusammengesetzt.

Kann mein Kind auch zu einem späteren Zeitpunkt mit Latein beginnen?

⇒ Latein kann bei uns auch als 2. Fremdsprache ab Klasse 7 oder als 3. Fremdsprache ab Klasse 9 belegt werden. Die möglichen Latinumszertifikate werden dann später erreicht.

© 2021 Altes Gymnasium Flensburg / Impressum / Datenschutzerklärung